Ukrainehilfe – Altenburg. Die Kreisverwaltung hat bisher zahlreiche Mietverträge zur Unterbringung ukrainischer Kriegsflüchtlinge unterzeichnet. 106 Wohnungen in Altenburg und Meuselwitz konnten angemietet werden; sie bieten Platz für die ersten etwa 300 Menschen.

Landratsamt Altenburger Land

„Ich bin den Städtischen Wohnungsgesellschaften von Altenburg und Meuselwitz sehr dankbar für die schnelle und unkomplizierte Zusammenarbeit“, so Landrat Uwe Melzer. „Wir arbeiten weiter mit Hochdruck daran, noch mehr Wohnraum zu generieren, denn wir müssen uns darauf einstellen, dass in den kommenden Wochen etwa 800 Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine bei uns im Altenburger Land ankommen.“ Die Kreisverwaltung ist nicht nur intensiv damit befasst, weiteren Wohnraum anzumieten, auch bei der Ausstattung der Wohnungen mit dem nötigsten Mobiliar wie Bett, Matratze, Herd und Kühlschrank ist Eile geboten, auch, weil zu befürchten ist, dass der Markt mit vor allem den preiswerten Utensilien bald leergefegt sein könnte. Die erste Devise einer kurzfristigen Unterbringung laute „Sauber, sicher, satt“, so Uwe Melzer. Bisher sind auf private Initiativen hin erste Flüchtlinge aus der Ukraine im Altenburger Land angekommen. Wann der erste dem Landkreis zugewiesene Flüchtlingsbus Altenburg erreicht, ist der Kreisverwaltung noch nicht bekannt.

Pressemitteilung der Öffentlichkeitsarbeit – Landratsamt Altenburger Land