Bisher 150.000 Euro an Spenden für Stadtkirche akquiriert

Kirchbauverein Schmölln ist nach fünf Jahren des Bestehens trotz der schwierigen Corona-Jahre stolz auf das Erreichte

Von Ulrike Grötsch, Fotos Bernd Adam

Schmölln. Auf der Mitgliederversammlung des Jahres 2022 des Schmöllner Kirchbauvereins „Sankt Nicolai“ am Freitag, dem 8. April, gab Vereinsvorsitzender Dr. Jörg Milde den Bericht des Vorstandes über die Aktivitäten des Vereins seit dem 16.Juli 2021, der Neuwahl des Vorstandes.

Bisher 150.000 Euro an Spenden für Stadtkirche akquiriert

Er begann: „Mit größtem Bedauern vernahmen wir die Nachricht, dass unser Freund und Vorstandsmitglied Herr Peter Mittelstädt am 22.7.2021 plötzlich verstarb. Die Sanierung der Stadtkirche war Peters Herzensangelegenheit. Er wird uns mit seinem Humor, Elan und guten Ideen in Erinnerung bleiben“ , so Dr. Jörg Milde.

Erste Aktion danach war am 15. Oktober 2021  in der Stadtkirche die Präsentation der Gedenkmünzen, die durch die VR-Bank und mit Ideen der Vorstandsmitglieder geprägt wurde. Sie stellt die Stadtkirche und das Schmöllner Stadtwappen dar und wurde in Silber angefertigt. Sie konnte während der Veranstaltung und kann in der Filiale der R&V Bank erworben werden. Es wurden 450 Münzen geprägt. Aktuell sind circa die Hälfte veräußert. Von jeder verkaufter Münze erhält der Verein 10 Euro. Zusätzlich erhielt der Verein von der VR-Bank an diesem Tag eine Spende in Höhe von 1500 Euro. 

Überraschend wurde der Verein in die Endauswahl des „Vereins des Jahres 2021“ (gestiftet von der OTZ und der Sparkasse Altenburger Land) gewählt. Von 13 Bewerbern wurde der Kirchbauverein unter die letzten 3 ins Rennen geschickt. Nach Interview und Präsentation in der OTZ war jetzt die Wahl entscheidend. Obwohl der Kirchbauverein mit Abstand die wenigsten Mitglieder der drei Kandidaten zählte, unterstützten ihn viele Bürger online oder per Coupon in der OTZ vom 24.9. – 06.10.21. Ganz überraschend konnte der Verein den 1. Platz belegen. Am 11. November 2021 nahmen Superintendent i.R. Werner Blum, Inge Landgraf und Vereinsvorsitzender Dr.  Jörg Milde das Preisgeld in Höhe von 1000 Euro entgegen.

Bisher 150.000 Euro an Spenden für Stadtkirche akquiriert

Voll Engagement und Freude bereiteten die Vorstandsmitglieder das Benefiz-Adventskonzert mit Gunther Emmerlich und Ensemble sowie dem Bläserchor Schmölln-Großstöbnitz und der Kantorei Schmölln am 27.November 2021 vor. Sie ließen sich auch nicht von den sich ständig verschärfenden Corona-Bedingungen zur Durchführung des Konzerts durch das Gesundheitsamt beirren. Der Kartenvorverkauf verlief sensationell gut.

Leider musste drei Tage vor dem Konzert in Absprache mit dem Manager von Gunther Emmerlich aufgrund des massiven Coronainfektionsrisikos für Künstler und Besucher die Veranstaltung abgesagt werden.  Auch der Rücklauf der bereits verkauften Karten verlief reibungslos. Ein großes Verständnis der avisierten Konzertbesucher konnte beobachtet werden. Ein besonderer Dank gilt den Vorverkaufsstellen Pohl, Mielke, Benndorf und den Mitarbeiterinnen der Stadtinformation Schmölln. Ein kleiner Blumendank für die tolle Arbeit wurde ihnen vom Vereinsvorsitzenden übergeben.

In der letzten Vorstandssitzung des Jahres 2021 am 10.Dezember2021 übergaben die Vorstandsmitglieder Pfarrer Thomas Eisner nicht öffentlich einen Scheck in Höhe von 35.000 Euro für die Kirchgemeinde. Dies entsprach der aufgelaufenen Spendensumme bis November des Jahres.

Coronabedingt musste das Benefizkonzert mit der Rockband Karussell erst vom 26.Januar 2022 auf den 19. Februar 2022 und dann auf den Herbst dieses Jahres verschoben werden.

Bernd  Adam entwickelte und gestaltete ein Spendenbuch. Dieses Buch ersetzt die namentliche und gerahmte Spenderliste im Eingangsbereich der Kirche. Dieses Buch ist gut zugänglich, übersichtlich gestaltet und jeder Spender wird in seinem Spendenjahr gut sichtbar erwähnt.

Das Anbringen der Spenderschindeln auf dem Modell der Stadtkirche im Eingangsbereich und das Ausstellen der Spenderurkunden wurde fortgeführt. Beides bringt den Dank des Kirchbauvereins für die enorme Spendenbereitschaft zum Ausdruck.

Diese Spendenbereitschaft war anhaltend ungebrochen. Im Jahr 2021 konnten 142 Spender gewonnen werden. Die Spendensumme am  Jahresende betrug knapp über 40.000 Euro. Bis März dieses Jahr sind bisher 3000 Euro an Spenden von 19 Spendern eingegangen.

Was zusätzlich erfolgte

Fast monatlich fanden Vorstandsitzungen statt. An denen nahmen nicht nur die Vorstände, Pfarrer Thomas Eisner und Bianca Herling als Kassenprüfer, sondern auch Bernd Adam und Altbürgermeister Herbert Köhler teil. Letztere widmen sich unermüdlich mit viel Engagement und Zeit der Spendenakquise von Privatpersonen und Firmen. Viel Zeit und Nerven sind dabei notwendig. Vereinsvorsitzender Jörg Milde bedankte sich bei beiden und wünschte ihnen weiterhin viel Kraft, Mut und Erfolg.

Während der Vorstandssitzungen wurden vor allem die Spendenakquise, die Organisation, die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltungen sowie die Öffentlichkeitsarbeit besprochen.

Pfarrer Thomas Eisner und Dr. Jörg Milde stellten erneut einen Antrag bei der Stiftung KIBA zur finanziellen Unterstützung des Bauvorhabens. Dazu wurden wieder Bilder von der Kirche angefertigt und der online-Antrag gestellt. Ein positiver Zuschlag erfolgte dieses Mal nicht. „Wir können trotzdem sehr zufrieden sein. Viermal wurden wir gefördert und haben so insgesamt 60.000 Euro von der Stiftung KIBA erhalten“, so der Vereinsvorsitzende.

Der Verein besteht nun fünf  Jahre und die 25 Mitglieder sind aktiv. Das Ziel war und ist es, Spenden für die Sanierung der Stadtkirche zu akquirieren. „In den zurückliegenden Jahren konnten wir insgesamt 150.000 Euro an die Kirchgemeinde überweisen. Das ist mehr, als ich je für möglich hielt“ sagte Dr. Jörg Milde.

„Wir sind überrascht und erfreut, dass unser Verein so viel Aufmerksamkeit und Unterstützung erhält, was auch in der Spendenbereitschaft sichtbar ist. Uns ist bewusst, dass sowohl die Coronapandemie als auch den Ukrainekrieg die wirtschaftliche Situation der Firmen und aller privaten Haushalte grundlegend beeinflusst. Damit wird sicher auch die Spendenbereitschaft für unseren Verein nachlassen. Wir sind froh, dass die Baumaßnahme bereits soweit fortgeschritten ist und wir praktisch auf der Zielgeraden sind. Im optimalen Fall gelingt nach der Sanierung der Außenfassade noch der Einbau einer Toilette, die in Planung ist. Die Fertigstellung der Stifterfiguren an der Südfassade der Kirche bleibt ebenfalls ein Ziel. Ob dies realisierbar wird, werden wir sehen. Unser Bestreben läuft darauf hin“, schloss er den Bericht.

Für den verstorbenen Peter Mittelstädt rückte Bernd Adam, der bisher für die Kassenprüfung zuständig und damit nicht im Vorstand war in den Vorstand nach. Kristian Blum übernimmt die bisherige Aufgabe von Bernd Adam. Die Arbeit im Vorstand ist von allen durch Freude – Vertrauen und Verlässlichkeit geprägt. Auch daraus schöpfen die Vorstandsmitglieder Kraft, zusätzlich zu ihrem Alltag die Aufgaben im Verein zu bewältigen. „Uns allen ist bewusst, nur durch den Teamgeist gelingt es, unsere ambitionierten Vorhaben zu verwirklichen“, beendete Dr. Jörg Milde den Bericht.

Knopfstadt

Knopfstadt

Seit 2017 publizieren wir Inhalte für Schmölln und engagieren uns ehrenamtlich. Gemeinsam stark!

Kommentar schreiben

Neues

Veranstaltungen

Facebook

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Neuste Themen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden