Pflegeeltern im Landkreis gesucht

0
830
Erzähle es weiter:

Pflegeeltern im Landkreis gesucht
© Landratsamt Altenburger Land
v.l.n.r. Martina Fischer, Marcel Ehrler und Sabrina Kreyer vom Allgemeinen Sozialen Dienst sind Ansprechpartner für Pflegeeltern.

Der Landkreis sucht Pflegeeltern
Altenburg. Aktuell sucht das Landratsamt Altenburger Land wieder intensiv nach Pflegeeltern. Um darauf aufmerksam zu machen, liegen derzeit an verschiedenen Orten im Landkreis entsprechende Informationen auf Plakaten und Postkarten aus. Im Jahr 2018 lebten insgesamt 121 Kinder in 85 Pflegefamilien. Da Jungen und Mädchen immer häufiger aufgrund familiärer Probleme vorübergehend oder auf Dauer nicht mehr in ihren Ursprungsfamilien leben können, werden zunehmend Pflegefamilien gebraucht.

Welche Kinder suchen eine Pflegefamilie?

Es gibt sehr unterschiedliche Gründe dafür, dass Eltern beim Jugendamt einen Antrag auf Unterbringung ihres Kindes in einer Pflegefamilie stellen. Eine Fremdunterbringung kann vorübergehend oder längerfristig benötigt werden. In der Regel sind die Kinder zwischen 0 und 10 Jahren alt. Diese Kinder sehnen sich nach Zuwendung, Geborgenheit und Sicherheit; sie wollen sorgenfrei spielen, lachen und lernen können.

Welche Voraussetzungen sollten Pflegeeltern mitbringen?

Pflegeeltern können verheiratete, unverheiratete und gleichgeschlechtliche Paare, aber auch alleinstehende Personen werden. Pflegekinder benötigen verlässliche und vertrauensvolle Bezugspersonen, die genügend Zeit für sie aufbringen können, einfühlsam, belastbar und flexibel sind. Für Pflegeeltern gibt es in der Kreisverwaltung ein Prüfverfahren. Dazu gehören u.a. ein Fragebogen, ein erweitertes polizeiliches Führungszeugnis, ein Gesundheitsattest und Lohnnachweise. Natürlich soll auch die Wohnsituation der Pflegefamilie Platz für ein Pflegekind bieten.

Ein Pflegekind aufzunehmen bedeutet für die ganze Familie Veränderungen. Die Pflegefamilie lässt sich auf Unvorhersehbares ein, arbeitet mit Jugendämtern, Vormündern und Verwandten des Kindes zusammen.

„Um Sie auf diese Herausforderung vorzubereiten, bieten wir persönliche Beratungen an, die Sie auf die Aufnahme eines Kindes vorbereiten sollen. Zudem werden unsererseits Treffen organisiert, bei denen Sie sich mit anderen Pflegeeltern austauschen können. Außerdem erhalten Sie finanzielle Unterstützung in Form von Pflegegeld und einmaligen Beihilfen. Zudem werden den Pflegeeltern vom Fachdienst Schulungen und Informationsgespräche angeboten“, erklärt Martina Fischer vom Fachdienst Allgemeiner Sozialer Dienst des Landratsamtes.

Wer Interesse daran hat, Pflegemutti oder Pflegevati zu werden, der sollte sich bitte an den Fachdienst Allgemeiner Sozialer Dienst des Landratsamtes Altenburger Land, Theaterplatz 7/8 in Altenburg, wenden.

Ansprechpartner:
           
Martina Fischer
Telefon: 03447 586-533
E-Mail: martina.fischer@altenburgerland.de

Marcel Ehrler
Telefon: 03447 586-567
E-Mail: marcel.ehrler@altenburgerland.de

Sabrina Kreyer
Telefon: 03447 586-535
E-Mail: sabrina.kreyer@altenburgerland.de

Jana Fuchs
Öffentlichkeitsarbeit – Landratsamt Altenburger Land


Erzähle es weiter:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here