Neue Regelung zum Umgang mit Elektroaltgeräten

0
287
Erzähle es weiter:

Der Dienstleistungsbetrieb Abfallwirtschaft/Kreisstraßenmeisterei informiert
Neue Regelung zum Umgang mit Elektroaltgeräten

Seit dem 15. August 2018 ist Artikel 3 des Gesetzes zur Neuordnung des Rechts über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten in Kraft getreten. Im Rahmen dessen wurde u.a. der sogenannte offene Anwendungsbereich (open scope) eingeführt. Dies bedeutet in der Praxis, dass alle Gegenstände, die einen elektronischen Anteil besitzen, ab sofort als Elektroaltgeräte gelten und somit auch entsprechend gesammelt und entsorgt werden. Darunter fallen jetzt auch Möbel und Kleidungsstücke.

Dazu folgende Hinweise:

  1. Altkleider
    Kleidung mit elektronischen Teilen werden ab sofort nicht mehr über den Altkleidercontainer gesammelt, sondern sind auf den Recyclinghöfen abzugeben, z.B. Schuhe mit Blinkfunktion, Weihnachtsmannmützen mit Licht.
  2. Sperrmüll
    Möbelstücke mit elektronischen Bauteilen, z.B. elektrisch verstellbarer Fernsehsessel, Massagesessel, Schrankwand mit festverbauter elektrischer Lichtanlage, elektrisch hochverstellbare Tische etc. gehören ebenfalls ab sofort auf den Recyclinghof bzw. können vom zuständigen Entsorger als Elektrogerät zur Abholung angemeldet werden.

Lassen sich jedoch elektrische Bestandteile leicht entfernen, z. B. die Beleuchtung in dem Wandschrank, kann man natürlich nur diese gesondert als Elektroschrott bzw. Sperrmüll wie gewohnt entsorgen.

Zudem besteht beim Neukauf eines größeren Elektrogerätes eine gesetzliche Rücknahmepflicht durch den Einzelhandel.

Quelle:
Jana Fuchs
Öffentlichkeitsarbeit – Landratsamt Altenburger Land


Erzähle es weiter:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here