Frankfurt schreibt für Knopfstadt

0
730

Stefan hat mich vor Kurzem angesprochen, ob ich Lust habe bei Knopfstadt.de mitzuwirken.
Wie man sieht: Ich habe Lust.
Was mich antreibt? Tja was soll ich sagen: Kaffee! Kaffee treibt mich an.
Nein, Quatsch. Ich finde es einfach eine coole Idee Schmölln weiter positiv ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken. Das Internet ist kein „Neuland“ mehr. Der Großteil der Informationen wird über das Internet gesucht. Deswegen wird es Zeit, dass Schmölln und die Umgebung mal ein bisschen aus dem Dornröschen-Schlaf geholt werden. Gibt ja auch immerhin schon W-LAN auf dem Markt.
Dann sollte es auch eine Plattform geben, wo man einen Überblick über seine Heimatstadt erhält.
Noch besser: Durch einen guten Internetauftritt kann man auch Besucher anlocken. Das ist meiner Meinung nach extrem wichtig.

Ich habe übrigens vor nicht immer voller Ernst an die Themen zu gehen, sondern auch mal mit einem Augenzwinkern. Ich nehme auch gerne konstruktive Kritik entgegen. Aber wenn es nur um das Meckern um des Meckerns wegen geht, dann landet das bei mir in Ablage „P“.  Also wenn ihr Themenvorschläge habt, dann könnt ihr gern an mich schreiben, aber ganz wichtig: keine politischen Themen!

susann@knopfstadt.de

Aber um mal ein bisschen aus meinem Leben zu verraten:

Ich bin gebürtige Schmöllnerin und bin 2002 nach Leipzig gezogen um dort meine Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste zu machen. Früher nannte man das ganz einfach Bibliotheksassistentin. Dort habe ich dann ein Jahr gearbeitet und dann habe ich mich in ganz Deutschland beworben, da diese Stelle nur befristet war. Ich bin dann in Frankfurt am Main gelandet, hier arbeite ich seit 2006 in der Universitätsbibliothek.
So viel zum Thema: „Frankfurt bleibt eine Zwischenstation. Nur 2 Jahre bleib ich hier.“ .
Ich mag Frankfurt. Frankfurt ist multikulturell und offen. Ich habe hier jede Menge tolle Menschen kennengelernt. Auch wenn mir das immer keiner glauben will: Frankfurt ist genauso ein Dorf wie Schmölln. Auch hier kennen die Leute mindestens einen Teil meiner Familie.

Seit 2013 studiere ich noch berufsbegleitend in Hannover und wenn ich das Studium erfolgreich abgeschlossen habe, habe ich einen Bachelor im Informationsmanagement und kann die Weltherrschaft an mich reißen. Dazu fehlt mir bisher nur noch meine Bachelorarbeit. 😉
Ja was ist Informationsmanagement?
Gute Frage. Es hat viel mit Wissensmanagement, Datenbanken, Digitalisierung, Bibliotheken, BWL, Informatik usw. zu tun.
Falls jemand genaueres wissen will, dann könnt ihr gerne fragen.

Teilen:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here