Buchläden – Räume voller unentdeckter Welten

0
465

Bücher regen die Fantasie an. Sie bieten die Möglichkeit aus der Realität zu fliehen. Man kann viel daraus lernen. Ich habe Bücher schon als Kind geliebt. Ich konnte mich darin vertiefen und den Alltag total ausschließen. Buchläden und auch Bibliotheken sind mein persönliches Paradies. Mindestens 6 Regalmeter umfasst meine „Bibliothek“ daheim. Da ich Bücher, wie man sieht, immer noch liebe, bin ich oft bzw. fast immer Diejenige die Bücher zur unterschiedlichsten Anlässen verschenkt. Sowohl an die Kleinen als auch an die Großen. Mein absolutes Lieblingsbuch, das ich noch immer gern an Kinder im Alter zwischen 2 und 4 Jahren verschenke ist: „Gute Nacht, Gorilla!“ von Peggy Rathmann. Auf dieses wundervolle und sehr niedlich gestaltete Buch bin ich dank einer Buchhändlerin in Frankfurt gestoßen. Nur durch diese Empfehlung habe ich das Buch schon mehrfach verschenkt. Diese persönliche Beratung hat mir viel mehr geholfen, als eine lange Suche im Internet. Außerdem war das Buch direkt vorhanden. Ich konnte darin blättern und mich dann entscheiden, ob ich das Buch gern kaufen möchte.

Wie praktisch es doch ist, über das Internet zu bestellen weiß jeder. Man sitzt gemütlich auf dem Sofa und mit 2-3 Klicks ist das Gewünschte bestellt. Aber was ist danach? Geliefert werden die Bestellungen oft zu Unzeiten. Plötzlich findet sich im Briefkasten die Benachrichtigung: „Wir konnten Sie nicht erreichen. Ihre Bestellung liegt ab morgen in folgender Filiale bereit.“ Warum also nicht direkt in die Buchhandlung von Frau Mielke oder eine andere ortsansässige Buchhandlung gehen und dort die gewünschte Literatur kaufen oder die Buchhändler/innen bitten das Buch zu bestellen? Ganz oft sind die Bestellungen schon am nächsten Tag im Buchladen. Preislich gesehen unterscheiden sich die Bücher in der Regel nicht von den im Internet bestellten, da Bücher in Deutschland der Buchpreisbindung unterliegen. Auch falls z.B. mal ein wichtiges Tafelwerk nicht auffindbar ist, dann klemmen sich die Rechercheprofis dahinter um es evtl. doch noch zu beschaffen.

Kinder sollten früh an Bücher herangeführt werden. Nehmt sie an die Hand und entführt sie in die Räume mit den unentdeckten Welten. Solche Welten verstecken sich z.B. hinter Titeln wie der „Unendlichen Geschichte“ von Michael Ende oder bei den „Harry-Potter“-Bänden von Joanne K. Rowling. Wie gut tut es auch als Erwachsener mal die Welt auszuschließen? Meine persönlichen Empfehlungen sind da z.B. „Der Schatten des Windes“ von Carlos Ruiz Zafon oder „Die Stimmen der Vergangenheit“ von Elia Barcelo. Streift mal (wieder) durch die Buchhandlung von Frau Mielke auf dem Amtsplatz. Falls ihr absolut keine Ideen habt, was euer Geschmack ist, dann tasten sich Buchhändler/innen oft mit gezielten Fragen an eure Vorstellungen heran. Das ist der feine Spürsinn und Detektivarbeit, die alle Buchhändler/innen auszeichnet. Außerhalb der Öffnungszeiten finden sich die unterschiedlichsten Inspirationen auch in den Schaufenstern. Diesen Service erhaltet ihr, in diesem Umfang, nicht in den Weiten des Internets.

Ein Artikel von Susann Fritz – geschrieben für Knopfstadt.de

Buchhandlung Goerke, Inh. Kristin Mielke - Schmölln
Buchhandlung Goerke, Inh. Kristin Mielke – Schmölln
Teilen:

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here